Warum gibt es die AusBildung bis 18?

Bildung und Ausbildung sind der Schlüssel für eine gesicherte Zukunft junger Menschen.

 

Die Anforderungen des Arbeitsmarktes an junge Menschen werden immer höher. Mit der AusBildung bis 18 verfolgt die Bundesregierung das Ziel, Jugendliche noch besser auf die Anforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Jugendliche profitieren von einem guten Start

Bildung und Ausbildung eröffnen mehr Chancen und bessere Jobperspektiven. Junge Menschen, die nur die Pflichtschule besucht haben, haben später ein wesentlich höheres Risiko, arbeitslos zu werden. Das Einkommen von Menschen mit wenig Ausbildung bleibt häufig ihr ganzes Leben lang gering, auch in der Pension.

Weitreichende Reform

Die österreichische Bundesregierung hat 2016 mit der AusBildung bis 18 einen weiteren wichtigen Schritt gesetzt. Ziel: Alle Unter-18-jährigen sollen eine über den Pflichtschulabschluss hinausgehende Ausbildung abschließen.

 

Die gesetzliche Ausbildungspflicht ist der Kern dieser Reform. Die AusBildung bis 18 umfasst auch die bestmögliche Unterstützung von Jugendlichen und Erziehungsberechtigten sowie eine Optimierung der Angebote.

Prävention ist der Schlüssel zum Erfolg

Prävention, also die Vermeidung von Schul- und Ausbildungsabbrüchen, ist besonders wichtig, denn sie erspart  Jugendlichen die Erfahrung des Scheiterns, aber auch spätere teure Interventionen.

 

Zahlreiche Angebote wurden bereits geschaffen und greifen schon jetzt, unter anderem:

 

  • Jugendcoaching

  • Praxis-Handelsschule

  • Ganztagsschulen, Neue Mittelschule

  • Sprachförderkurse, Sprachstartgruppen

  • Übergangsstufen – Angebot für Asylwerberinnen und Asylwerber in Form von Schulversuchen

  • Berufsorientierung und Bildungsberatung

  • Schulsozialarbeit und Schulpsychologie

  • Bildungsgarantie und Ausbildungsgarantie (inkl. Überbetriebliche Ausbildung)

  • Produktionsschulen

  • Teilqualifizierungen und Lehrausbildung in verlängerter Lehrzeit

  • Lehrlings- und Lehrbetriebscoaching

Warum schreiben wir AusBildung bis 18 mit einem großen B?

Die Ausbildungspflicht kann sowohl durch den Besuch einer weiterführenden Schule als auch durch die Teilnahme an einer Ausbildung oder an verschiedenen Qualifizierungsangeboten erfüllt werden. Um zu betonen, dass es bei der AusBildung bis 18 sowohl um Bildung als auch berufliche Ausbildung geht, schreiben wir AusBildung bis 18 mit großem B.