Wie bekommst du Unterstützung?

Jugendliche unter 18, die keine Schule oder Ausbildung machen, sollen möglichst früh dabei unterstützt werden, ein passendes Angebot zu finden.

 

Das gilt auch für Jugendliche, die arbeiten, ohne eine Ausbildung zu machen.

Meldesystem

Eltern müssen die Koordinierungsstelle verständigen, wenn ihr Kind länger als 4 Monate keine Schule oder Ausbildung besucht.

 

Außerdem melden auch Schulen und andere Einrichtungen künftig alle Jugendlichen, die eine Schule oder Ausbildung beginnen oder abbrechen.

 

Durch die Meldungen kann man erkennen, ob ein Jugendlicher oder eine Jugendliche gerade keine Schule oder Ausbildung macht, und rasch mit diesen Jugendlichen und ihren Eltern Kontakt aufnehmen.

Studentinnen im Gespräch

Wie läuft die Unterstützung ab?

Wenn die Koordinierungsstelle erfährt, dass ein Jugendlicher oder eine Jugendliche schon 4 Monate lang keine Schule oder Ausbildung absolviert, kontaktiert sie den Jugendlichen oder die Jugendliche und die Eltern.

 

Die Jugendlichen bekommen dann Unterstützung vom Jugendcoaching oder vom AMS. Diese Einrichtungen erstellen gemeinsam mit dem Jugendlichen oder der Jugendlichen einen persönlichen Perspektiven- oder Betreuungsplan und begleiten sie auch bei der Umsetzung.

 

Der Perspektiven- oder Betreuungsplan beschreibt, wie der Jugendliche oder die Jugendliche die Ausbildungspflicht erfüllen kann. Das kann zum Beispiel durch eine Schule, eine Lehre, eine Teilqualifizierung oder einen Kurs zum Nachholen des Pflichtschulabschlusses geschehen.

 

Hier erfährst du mehr über Angebote für Jugendliche.

 

Wichtig für den Perspektiven- oder Betreuungsplan ist das, was die Jugendlichen selbst wollen. Es wird nichts vorgegeben, was der Jugendliche oder die Jugendliche nicht will.

Was ist das Jugendcoaching?

Manche Jugendliche sind gefährdet, nach der Pflichtschule keine weitere Schule oder Lehre zu machen. Um diese Jugendlichen kümmert sich  das Jugendcoaching ganz besonders und betreut sie vor allem im letzten Jahr der Pflichtschule.

 

Schon seit 2012 begleitet das Jugendcoaching junge Menschen beim Übergang von der Schule in den Beruf. Rund 35.500 Jugendliche nehmen jährlich daran teil. Das Jugendcoaching ist ein Angebot des Sozialministeriumservice.

Was ist das AMS?

Das Arbeitsmarktservice (AMS) vermittelt Arbeitskräfte auf offene Stellen und unterstützt Arbeitslose und Unternehmen durch Beratung, Information, Qualifizierung und finanzielle Förderung.

Wo bekommst du Informationen?

Du musst nicht warten, bis die Koordinierungsstelle sich bei dir meldet. Wenn du findest, dass du Unterstützung brauchst oder wenn du Fragen hast, melde dich doch selbst!